Seit 2008 werden im Bunker Werkgruppen aus der Privatsammlung Boros gezeigt. Die erste Präsentation der Sammlung von 2008 bis 2012 hatte 120.000 Besucher in 7.500 Führungen. Die zweite Ausstellung von Werken aus der Sammlung Boros präsentiert Arbeiten der frühen 90er Jahre in Verbindung mit aktuellen Neuerwerbungen. Alle Medien, wie Skulptur, Installation, Malerei, Zeichnung, Video oder Fotografie sind vertreten.

Viele der Installationen arbeiten mit dem Thema Sound, so dass der Besucher auf jeder der fünf Bunkeretagen mit unterschiedlichen und sich überlagernden Geräuschen konfrontiert wird. Die ausgestellten Werke wurden von den Künstlern selbst in die Räume installiert und inszeniert.

Folgende Künstler sind in der jetzigen Ausstellung vertreten:

Ai Weiwei, Awst & Walther, Dirk Bell, Cosima von Bonin, Marieta Chirulescu, Thea Djordjadze, Olafur Eliasson, Alicja Kwade, Klara Lidén, Florian Meisenberg, Roman Ondák, Stephen G. Rhodes, Thomas Ruff, Michael Sailstorfer, Tomás Saraceno, Thomas Scheibitz, Wolfgang Tillmans, Rirkrit Tiravanija, Danh Vo, Cerith Wyn Evans und Thomas Zipp.